GBG Magazin 2-2017 - page 6

PROJEKTE
GEÖFFNET!
Am 21. Juli konnten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
der GBG ihre Räumlichkeiten im neuen Verwaltungsgebäude
beziehen. Ab jetzt sind die Türen im Leoniweg 2 geöffnet und
laden zum Dialog ein.
O
ffene Kommunikation ist der
GBG wichtig, ob intern unter den
Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern
oder mit ihren Mieterinnen und Mie-
tern. Dieses Herzensthema wurde im
neuen Verwaltungsgebäude bei allen
Planungen ganz weit oben angesiedelt
und spiegelt sich im fertig gestellten
Gebäude überall wieder.
Bereits der Eingangsbereich zeigt
eine offene Empfangssituation, mit
der man die Kollegen und Besucher
willkommen heißen möchte. In der
dortWartezone für die Vermietung
steht bereits ein direkter Ansprech-
partner zur Verfügung, der erste
Fragen beantworten kann. Kaufinter-
essenten finden sich in einem separa-
ten, Beratungsbereich ein, in dem es
viel Raum für vertrauliche Gespräche
gibt. Eine liebevoll gestaltete Kinder-
spiel-Ecke soll dafür sorgen, dass sich
Eltern ungestört mit ihrem zukünf-
tigen Wohneigentum beschäftigen
können.
Auch für die Mitarbeiterinnen und
Mitarbeiter bietet der Neubau neue
Möglichkeiten des Austauschs. Auf-
grund des personellen Wachstums
der letzten Jahre musste die BBS,
die sich um sämtliche Mannheimer
Schulliegenschaften kümmert, inte-
rimsweise in ein anderes Gebäude
ziehen. Jetzt rückt sie wieder nah an
ihre Mutter GBG und beide profitieren
in Zukunft von den verkürzten Wegen.
Auch wenn in der Vergangenheit trotz
der räumlichen Trennung sehr effizient
zusammengearbeitet wurde, freuen
sich die Kollegen auf die erneute Zu-
sammenführung und die sich daraus
entwickelnden Synergie-Effekte. Beste
Voraussetzungen dafür, dass dies un-
kompliziert möglich ist, sind die vielen
Kommunikationszonen, zu denen die
Gänge zwischen den einzelnen Büros
gemacht wurden.
Die Entscheidung, neu zu bauen statt
Bestehendes zu sanieren, hatte neben
der Platzerweiterung noch weitere
Vorteile: Mit dem Standort am Ende
von Centro Verde konnte einerseits ein
gelungener Abschluss der Entwick-
lung der damaligen Ludwig-Frank-Ka-
serne erreicht werden. Andererseits
dient das Z-förmige Gebäude als
Lärmschutz für das Neubaugebiet.
Weiterer positiver Aspekt ist die gute
Anbindung an den öffentlichen Perso-
nennahverkehr, mit dem eine leichte
Erreichbarkeit gesichert ist.
Beim Bauen selbst wurde großen
Wert auf Nachhaltigkeit gelegt: Eine
700 m
2
große Photovoltaik-Anlage,
die sich fast durchgängig über das
komplette Dach erstreckt, deckt den
kompletten Energiebedarf – und
sogar darüber hinaus. Die Tempe-
rierung, also Kühlen und Heizen,
erfolgt über ein Rohrsystem im
Mauerwerk und wird ergänzt durch
die Dämmung. Beleuchtet wird über
energiesparende LED‘s und nicht
über herkömmliches Licht. Dass die
Entscheidungen richtig getroffen
wurden, beweist die DGNB-Zertifi-
zierung in Gold (DGNB: Deutsche
Gesellschaft für nachhaltiges Bauen),
für die eine umfassende Dokumen-
tation über alle Bauphasen hinweg
erforderlich war.
Das ist ein schönes Ergebnis nach 27
Monaten Bauzeit. Ebenfalls erfreu-
lich ist es, dass die Fertigstellung in
der vorgesehenen Zeit und komplett
unfallfrei realisiert werden konnte.
Die GBG hat im Leonieweg ein neues
Heim gefunden und wird sich weiter-
hin engagiert dafür einsetzen, dass
die Mannheimer Bürgerinnen und
Bürger ein echtes Zuhause haben.
6 GEBORGENHEIT
1,2,3,4,5 7,8,9,10,11,12,13,14,15,16,...24
Powered by FlippingBook