Geborgenheit - page 20-21

20 GEBORGENHEIT
Ob zum Frühstück oder als Snack in der Mittagspause – das
„Fitmüsli“ ist die kalorienarme Alternative zu Keksen und
Schokolade, ein wahrer Energielieferant und kommt mit nur
fünf Zutaten aus! Das Rezept ist so lecker wie simpel:
SNACK FÜR
ALLTAGSHELDEN!
ZUTATEN:
4 Handvoll tiefgekühlte Beeren
(zum Beispiel Himbeeren oder
Johannisbeeren)
170 g griechischer Joghurt (Natur)
1 TL Honig
80 g Vollkornflocken
1 Handvoll Nüsse
GENUSS
TIPPS
&
TRICKS
UND SO WIRD‘S GEMACHT:
1.
Die Beeren auftauen lassen.
2.
Anschließend mit dem Joghurt und Honig vermischen.
3.
Die Haferflocken und die Nüsse hinzugeben und unterrühren.
SCHON IST DAS MÜSLI BEREIT ZUM GENIESSEN!
Wir machen es ganz automatisch – doch ganz bewusst einge-
setzt, können wir mit unserer Atmung tatsächlich unser Wohlbe-
finden beeinflussen. Die yogischen Atemübungen nennen sich
„Pranayama“.
D
urch Stress oder Verspannung
atmen wir oft viel zu flach. Unser
System erhält so zu wenig Sauer-
stoff – und aus Sicht der Yoga-Lehre
auch Lebensenergie. Die Folgen sind
Ermüdung und Erschöpfung. Diese
Atemübung aus dem Pranayama
könnte da Abhilfe schaffen:
SO GEHT´S:
1.
Legen Sie die rechte Hand auf
Ihre Brust, die linke auf den Bauch.
Schließen Sie die Augen und lassen
Ihren Atem durch die Nase aus- und
einströmen.
2.
Konzentrieren Sie sich auf die Be-
wegung, die der Atem in Ihrem Kör-
per auslöst, indem Sie die Bewegung
der Hände beobachten. Versuchen
Sie, erst in den Bauch, dann in den
Brustraum, bis hoch zu den Schlüs-
selbeinen einzuatmen.
3.
Ziehen Sie beim Ausatmen den
Bauch nach innen und danach den
Brustraum – so lassen Sie eine Welle
im Körper entstehen.
4.
Wenn Sie das einige Male wieder-
holt haben, können Sie versuchen,
nach jeder vollständigen Ausatmung
eine kurze Atempause von einigen
Sekunden zu machen, bevor Sie wie-
der einatmen. Machen Sie auch nach
dem Einatmen eine kurze Pause.
5.
Üben Sie diese Art der Atmung
etwa fünf bis zehn Minuten.
Danach können Sie Ihren Atem
wieder frei fließen lassen.
Wer regelmäßig Pranayama übt,
trainiert seinen Atemapparat und
kann auch im Alltag wieder zu einer
insgesamt entspannteren Atmung
kommen. Das wirkt sich wiederum
positiv auf das Nervensystem aus
und führt zu einer ruhigen und aus-
geglichenen Grundhaltung. Steigern
Sie mit dieser einfachen Methode Ihr
Wohlbefinden. Es könnte sich also
durchaus lohnen, Pranayama einmal
auszuprobieren – für eine gesündere
und entspannte Zukunft.
EINFACH MAL
DURCHATMEN!
SCHICKEN SIE UNS IHR
LIEBLINGSREZEPT UND
GEWINNEN SIE 50 EURO
ALS DANKESCHÖN.
SENDEN SIE UNS IHRE REZEPTE:
GEBORGENHEIT 21
1...,2-3,4-5,6-7,8-9,10-11,12-13,14-15,16-17,18-19 22-23,24
Powered by FlippingBook